Zurück zur Homepage

Sonntag, 31. Dezember 2017

Der Jahresrückblick 2017

Das Jahr 2017 war für unsere Ratten-Nothilfe ein wirklich aufregendes und auch erfolgreiches Jahr und heute an Silvester wird es wieder Zeit für einen kleinen Rückblick.
 

2017 haben wir 85 Tiere in unseren Pflegestellen aufgenommen, medizinisch versorgt und in neue schöne Zuhause vermitteln können.

Von den 85 Ratten waren 50 Nasen (ca. 60 %) männlich. Zwischenzeitlich haben wir überlegt, ob wir uns nicht in Rattenböckchen-Nothilfe umbenennen sollten^^. Bei 8 Jungs entschieden wir uns für eine Kastration, da sie aufgrund ihrer vorherigen Haltung und durch hormonelle Probleme entsozialisiert waren. Immerhin 42 konnten wir aber als Vollböcke vermitteln - das freut uns sehr :)

Leider haben wir auch drei Todesfälle zu verzeichnen...

Tabelle: Vermittlungsstatistik Ratten-Nothilfe Leipzig 2017


Uns interessiert natürlich auch, wohin wir unsere Nasen vermittelt haben. Dabei unterscheiden wir nach "Verbleib in Pflegestellen" und nach "Neu-" und "Stammkunden". (Wir sehen uns nicht als Verkäufer und unsere Aufnehmer auch nicht als Kunden, aber die ursprünglich etwas flapsige Bezeichnung ist in den Aufzeichnungen mangels griffiger Alternativen einfach geblieben...). Stammkunden sind dabei Halter, die bereits einmal Tiere von uns aufgenommen haben.
Nahezu die Hälfte unserer Vermittlungstiere ging demnach an Stammkunden. Die Beziehung zu unseren Adoptanten ist uns immer sehr wichtig und wir freuen uns sehr, wenn erneut Tiere aus unserer Nothilfe aufgenommen werden. Natürlich freuen wir uns auch sehr über jedes neue Gesicht und ca. 32 % unserer Schützlingen gingen an für uns 9 neue Aufnehmer.
Schließlich gingen oder blieben 15 Tiere an oder bei Pflegestellen - wir müssen ja schließlich auch irgendwie für unseren Rudelnachschub sorgen, und wenn man so an der Quelle sitzt...^^

Soviel zu den nackten Zahlen. Dahinter stecken natürlich mind. 85 Schicksale und mehr.
Hier kommen nun mit vielen Bildern die Ups und Downs unseres Jahres 2017.

-------

Mit hohem Ekelfaktor suchten wir im März in einem Mietnomaden-Messi-Haushalt nach einem Rattenjungen, auf den die Entrümpelungsfirma aufmerksam wurde. Ende gut, alles gut - begrüßt Biederman, der nun bei Chemnitz lebt.
Auf der Suche nach einem Rattenjungen in einer von Mietnomaden verlassenen Wohnung.

Da ist er, der süße Schatz - Biederman, nun als B. bekannt und geliebt :)


Im Juni fand eine Rattenhalterin vor ihrer Haustüre zwei ausgesetzten Würmchen, wovon eines sehr schwer verletzt war und nicht lang überlebte. Der verbliebene Rattenjunge Romeo entwickelte sich prächtig!
Die zwei kleinen Würmchen wurden vor der Tür einer Rattenhalterin abgelegt.

Eines war schwer verletzt und verstarb wenig später.

Der verbliebene Romeo wurde gepäppelt....

....und hat sich prächtig entwickelt.


Der Rattenfänger-Fail ist sicher unsere größte Niederlage in diesem Jahr. Es gelang uns mit mehreren Vor-Ort-Einsätzen nicht, den kleinen Rattenjungen im Sommer in Sicherheit zu bringen. Ein Schicksal, welches in unserer Statistik nicht auftaucht....



In Borsdorf ist eine Rattenhaltung ausgeufert. Wir konnten viele Tiere im Mai sichern und halten bis heute engen Kontakt mit dem Veterinäramt. Diesem und dem zuständigen Betreuer gelingt jedoch keine Beendigung der Tierhaltung...
2 Muttertiere und 20 Jungtiere


Der Horrorfall der Müchelner Vermehrerauflösung mit 14 Tieren wird uns noch lange in Erinnerung bleiben. Ein Mädchen mussten wir einschläfern lassen, ansonsten gab es Würmer, Schiefköpfchen, Tumore, Atemwegserkrankungen, Ekzeme... 
Die gezeigten Lebensumstände erforderten schnelles Handeln.
14 Tiere bei der Erstuntersuchung
Die Mädelsgruppe, nur noch zu viert, aber nun wieder fit, lebt nun in Chemnitz.



Am Kulkwitzer See wurde im Oktober ein Rattenmädchen ausgesetzt.Dieses Jahr war irgendwie das Jahr der weggeworfenen Tiere.... :(
Der Karton, in dem die kleine Maus ausgesetzt wurde.

Sie konnte schnell zu Monique in die Pflegestelle gebracht werden.



Im November kam schließlich Fayola zu uns, die in Brandis ausgesetzt wurde. Sie war schwer krank und anfänglich hatten wir wenig Hoffnung. Eine Kieferverletzung und eine schwere Zahnfehlstellung machten ihr sehr zu schaffen, aber nun ist alles verheilt. Sie und ihre unfassbare Geschichte ist sicher auch der Star in unserer Facebook-Gruppe, in der alle mitgefiebert haben. Fayola ist wieder gesund und derzeit unsere einzige Pflegenase und wird in unserer neuen Bestandszählung die Nummer 1 für 2018 sein.
Ein Foto der Finderin in der Innenstadt von Brandis.
Ein Abszess hat sich geöffnet.
Der Vorher-Nachher-Vergleich - Fayola bei ihrer Aufnahme und vor einigen Tagen (Beide Bilder aus Videos).
------

Neben der konkreten Rattenhilfe und -pflege waren wir auch sonst gewohnt aktiv. So hatten wir zwei tolle Infostände bei Tierheimfesten in Halle und Leipzig. Unsere monatlichen Stammtische erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit. Und selbstverständlich waren wir auch wieder bei Rattenhaltern vor Ort, haben zu Integrationen und Zähmungen beraten. Darüber hinaus haben wir Privathaltern sowie bei einem Großnotfall im Städtischen Tierheim in Halle Vermittlungshilfe gegeben.



Es war ein wirklich aufregendes Jahr und wir möchten ganz ganz herzlich unseren Pflegestellen, Päpplern, Fahrern und spontanen-Helfern-in-der-Not für ihren liebevollen Einsatz danken!

Großer Dank geht auch an unsere Adoptanten, Geldspender und Futterspender -  ihr habt uns bei der Pflege und Vermittlung unserer Schützlinge großartig unterstützt! 

Wir freuen uns auf 2018!








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Kommentar hinzufügen