Zurück zur Homepage

Montag, 30. Oktober 2017

Neuzugänge aus dem Tierheim Dessau

In das Tierheim Dessau wurden am 24.10. von der Feuerwehr 2 Farbratten gebracht. Sie wurden, eingesperrt in einer Sperrmüll-Waschmaschine im oder am Stadtpark in Dessau aufgefunden. Bei den beiden handelt es sich um ein Männchen und ein Weibchen. Das Tierheim hat auf Bitten von Monique das Mädel mit Alizin behandelt, um eine Trächtigkeit zu vermeiden. Das haben sie auch gemacht. Heute wurden die zwei nun von Monique und einem lieben Freund aus Dessau abgeholt. Das Tierheim hat uns um Aufnahme gebeten, weil sie für Ratten bzw. Kleintiere nicht richtig ausgerüstet und eingerichtet sind.

Sagt Hallo zu unseren Neuzugängen - ein Grey Husky Mädel und ein Schmutznäschen-Bub :)






Samstag, 28. Oktober 2017

Elvis Superstar

Elvis hat unsere Facebook-Community im Handumdrehen um seine kleinen Fingerchen gewickelt. Er ist sehr ängstlich, aber wenn er verstanden hat, dass man ihm nicht nach dem Leben trachtet, duldet er die Nähe und natürlich kennt Monique alle Knöpfe, die man bei Ratten so drücken kann: Ohrenpulen und Bäckchen-Kraulen mag er <3





Freitag, 27. Oktober 2017

Einsamer Elvis

Bei uns hat sich eine Halterin gemeldet, die ein Zuhause für ihren Rattenbock sucht. Seine Geschichte ist tragisch und wir sind unfassbar traurig, dass Ratten immer noch einzeln gehalten werden, obgleich die Informationsmöglichkeiten so umfangreich sind.

Wir wissen, dass in machen (Facebook-)Gruppen noch die Meinung vertreten wird, der Mensch könnte Ratten die Artgenossen ersetzen. Das ist Unfug! Bitte argumentiert dagegen, wenn ihr soetwas lest!  

Elvis war ursprünglich als Futtertier von einem Freund der Halterin gekauft worden. Sie hat ihn dann im Dezember 2016 in einem Alter von ca. 8 Wochen aufgenommen. Leider hat sie es versäumt, rattige Gesellschaft für ihn zu suchen. Und so wuchs Elvis ganz allein auf. Er wurde nicht richtig an die Hand gewöhnt, so dass er auch ängstlich blieb und  anfing zu beissen. Der Freilauf wurde seltener. Und so lebt Elvis seit 11 Monaten allein in seinem Käfig, ohne Artgenossen, mit viel Angst vor den Menschen und der Welt da draussen. Wenn man ihn anfasst, schreit er wie am Spieß, als würde man ihn gerade umbringen wollen :(


einsamer Elvis

Elvis kam gestern zu Monique in die Pflegestelle. Seine Konstitution ist nicht besonders gut. Er ist verfettet und sein fettig-struppiges Fell könnte darauf hindeuten, dass er organische Problem hat. Er soll nun erstmal ankommen und wird in der kommenden Woche unserer Tierärztin vorgestellt. Jenachdem, wie er sich verhält, müssen wir dann schauen, mit welchen Weichenstellungen wir am besten ein neues Zuhause für ihn finden können. Ggf. müssen wir ihn kastrieren lassen und ein nettes Mädchenrudel für ihn suchen. Bei solchen stark entsozialisierten Böcken ist das meist die schnellste und für sie auch schonendste Variante, Rudelanschluss zu finden.

Elvis werden wir in den nächsten Tagen schon in unserer Vermittlung stellen. Haltet Ausschau nach unserer "Nummer 18" :)

zu dick und schlechtes Fell
in diese süße Schnute muss man sich sofort verlieben <3




Mittwoch, 25. Oktober 2017

Püppi mit der Nummer 17

Habt ihr in unserer Vermittlung schon unsere Püppi mit der Nummer 17 gesehen? Ein junges aufgedrehtes Mädel :)
In einer Facebook Gruppe (Vermisste und gefundene Tiere in Leipzig) wurde Monique markiert, als eine Frau dort wegen der Fundratte um Hilfe fragte. Ihr Sohn und ein Freund fanden Püppi am Kulkwitzer See, im Gebüsch eines Basketballplatzes. Sie saß in einem Karton mit Einstreu, Nagerfutter und Brot (den Salat auf den Fotos haben dann die Finder hinzugegeben).
Püppi wurde Monique gebracht und am nächsten Tag unserer Tierärztin vorgestellt. Soweit ist alles in Ordnung, wir haben ihr aber zur Sicherheit Alizin geben lassen, um eine Trächtigkeit zu vermeiden.


In diesem Karton wurde die kleine Püppi ausgesetzt





Montag, 16. Oktober 2017

Illegaler Tiertransport mit 7.000 Tieren - meist Ratten und Mäuse

Bei Amberg wurde gestern Abend in illegaler Tiertransport gestoppt. Über 7.000 Tiere waren an Bord - vor allem Mäuse und Ratten, aber auch streng geschützte Exoten wie Chamäleons und Axolotl.
Der Deutsche Tierschutzbund versucht bereits Tierheime in Bayern, Baden-Württemberg und Hessen für Aufnahmen zu aktivieren. Eine Vermittlungsfreigabe gibt es noch nicht.

Wer eine Aufnahme plant und in unserer Region nicht fündig wird - bitte wartet und schaut, ob ihr nicht in Süddeutschland helfen könnt. Wir kooperieren weiter mit den Rattenfreunden Nürnberg (auch die TH in Nürnberg und Erlangen werden Tiere aufnehmen) und können bei Transporten helfen.

Presselinks
http://www.br.de/nachrichten/oberpfalz/inhalt/wohl-groesster-illegaler-tiertransport-deutschlands-gestoppt-100.html

https://www.tz.de/bayern/deutschlands-groesster-illegaler-tiertransport-gestoppt-mehr-als-7000-tiere-zr-8776948.html

https://www.otv.de/amberg-groesster-illegaler-tiertransport-gestoppt-296781/